Alle Beiträge von Rotfuchs

Nachdem ich 41 Jahre und 150 Tage in Hamburg Sicherheit produziert habe, bin ich am 31.08.2007 als Kriminal-Hauptkommissar in den Ruhestand versetzt worden. Seit diesem Zeitpunkt lebe ich an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins in Friedrichskoog.

Wohnen in der Herbertstraße

Hamburg-St. Pauli, Herbertstraße 1

Herbertstraße 1 in HH-St. Pauli

Der Pächter der Bordelleinheit Herbertstraße 1, hinter der Sichtschutzwand der Davidstraße, vorn links, hat den Wandel der Zeit erkannt und eine tüchtige Geschäftsidee umgesetzt. Über das Mietportal Airnb können die „Soliden“ bei ihrem HH-Besuch die zweite Etage für bis zu 6 Personen mieten. Während im Parterre die Frontdiseusen hinter den Koberfenstern ihre Dienste anbieten und in der ersten Etage den vereinbarten Dienstleistungen nachkommen, kann man die Wohnräume der Zweiten mangels Dirnen mieten. Aus einer Rezension wird ersichtlich, dass sich dort u.a. sechs solide Frauen eingemietet hatten, die einen Junggesellinenabschied gefeiert haben.

Hier der Link dazu:https://www.airbnb.de/rooms/32400778?fbclid=IwAR3CtSvBA-YY1FozmRw-XdvlK0ZfxjQd5dWoJk5QoqF4T0cPxJ08_yFdnZA&guests=1&adults=1&sl_alternate_dates_exclusion=true&source_impression_id=p3_1559566262_zThdY%2Bch%2BPWbavgE

Dieter Riechmann

https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Riechmann

Jahrgang 1944, wurde 1987 in den USA/ Florida, wegen Mordes an seiner Partnerin, der Prostituierten Kersten Kischnick , verurteilt. Die Todesstrafe wurde wegen Verfahrensmängeln in eine lebenslange Strafhaft gewandelt. Er befindet sich weiterhin in Haft. Riechmann hatte zu seinen Gunsten drei Lebensversicherungen für Kischnick mit einer Gesamtsumme von 1,7 Mio. D-Mark abgeschlossen. Er bestreitet nach wie vor, K. getötet zu haben. Siehe den Link bei WIKIPEDIA!

Mein Partner und ich haben RIECHMANN im November 1980 in HH-St. Pauli, im Großbordell „Eros-Center“, 266 Zimmer mit 174 Betten, in einer der 32 Bordelleinheiten, überprüft.

Riechmann war im Haus E im Salon „Tiffany“ als sogenannter „Wirtschafter“ tätig. Ein Wirtschafter ist für den ordnungsgemäßen Betriebsablauf verantwortlich, sorgt für die Logistik der Frontdiseusen, Hygieneartikel und Mahlzeiten der Dirnen, Ordnung im Salon und verwaltet die „Einnahmen“ der Prostituierten. Weiterhin sorgt er sich um den Fleiss der dort tätigen Dirnen, überwacht sie im Sinne derer Zuhälter und reicht die Einnahmen an die Luden weiter. Ein Wirtschafter war zu meiner Zeit stets auch ein Zuhälter. Riechmann ließ Kersten Kischnick dort „arbeiten“.

Riechmann fuhr damals einen Mercedes Benz 450 SL in metallicrot mit HL- Kennzeichen. Er wohnte seinerzeit in Lübeck.

Bei unseren Kontrollen verhielt sich R. stets zurückhaltend und aufgesetzt freundlich. Er bot uns keine Angriffspunkte.