Alle Beiträge von Rotfuchs

Nachdem ich 41 Jahre und 150 Tage in Hamburg Sicherheit produziert habe, bin ich am 31.08.2007 als Kriminal-Hauptkommissar in den Ruhestand versetzt worden. Seit diesem Zeitpunkt lebe ich an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins in Friedrichskoog.

Ein großes Film-TV-Projekt wirft seine Schatten voraus. Der HH-Kiez in den Siebzigern-Achtzigern

Realität gepaart mit Fiktion wird zu sehen sein. Die Episoden beschreiben das Rotlichtviertel im St. Pauli der Siebziger und Achtziger des vorigen Jahrhunderts. Einer Ära, die 1987 endete. Ursachen:

-Aidswelle

– „Die Weiße Dame“ (Kokain und Heroin) kam immer häufiger zu Besuch

-Die Luft wurde durch einen Lohnkiller extrem bleihaltig

1987 schloß Europas erstes Großbordell, das „Eros-Center“, nach zwanzigjähriger Betriebszeit seine Pforten.  Die Ära, als noch Lust und Laster dominierten, endete.

siehe den Link: LUDEN

Das Projekt startet und ich bin der Berater der Filmstaffel mit diversen Episoden. Die besten Krimis sind stets Reportagen. Das heißt, der Autor oder der Berater waren dabei.

Keine Doku, sondern Spielfilm-Charakter.

Es wird ein erfolgreicher Knaller werden und die interessierten Zuschauer begeistern. Ich freue mich auf das Projekt.

 

Lesung in St. Peter Ording am 23. Mai 2018, 19:30 Uhr

Zu dem o.g. Zeitpunkt werde ich in der Gemeindebücherei in SPO.,  Badallee 56, aus meinem Buch „Meine DAVIDWACHE“- Geschichten vom Kiez lesen und über Ereignisse berichten, die nicht in dem Buch zu finden sind. Es beschreibt die Zeit des alten Kiezes, als noch Lust und Laster dominierten, deren Ära 1987 endete. Lesung in St. Peter Ording am 23. Mai 2018, 19:30 Uhr weiterlesen

Dieter Riechmann, ein in den USA zu lebenslanger Haft verurteilter Zuhälter

Dieter Riechmann, geb. 17. Mai 1944 in Lemgo, wurde von mir im November 1980 als sogenannter „Wirtschafter“ auf St. Pauli im Eros-Center Reeperbahn 170 E, Parterre rechts, Salon „TIFFANI“, überprüft. Er überwachte den „Fleiß“ resp. Arbeitseinsatz der anwesenden Prostituierten. Seine Braut war ebenfalls dort tätig. Riechmann war ein „Großverzehrer“ (St.Pauli-Duktus). Er fuhr damals einen rotmetallicfarbenen Mercedes 450 SL mit HL- Kennzeichen. R. war in Lübeck, Teichstraße, gemeldet.

Siehe den unten stehenden Link:

https://www.youtube.com/watch?v=wqILx7_vGxg

Mittwoch, 07.Februar 2018, 19:00 Uhr, Lesung im St.Pauli-Museum

Zu dem o.g. Zeitpunkt werde ich aus meinem neuen St.Pauli-Krimi „Bürde der Lust“ im St.Pauli-Museum in der Davidstraße 17, 20359 Hamburg, lesen und nicht dokumentierte Ereignisse aus der Ära des alten Kiezes erzählen.

Mein Freund Jochen wird mit seiner Gitarre anwesend sein und einige geile St. Pauli-Lieder mit seiner sonoren, bassigen Stimme zum Besten geben.

Weiterhin werden meine alten  Freunde als Gäste vor Ort sein, nämlich Günther Petersen und seine Gattin Uschi Nerke, die Ikone des legendären Beat-Clubs.

Einlass ab 18:30 Uhr

Es können signierte Bücher, auf Wunsch mit Widmung, erworben werden.

 

Es war kein freier Platz mehr vorhanden. Die Gäste wirkten auf mich zufrieden.