Alle Beiträge von Rotfuchs

Nachdem ich 41 Jahre und 150 Tage in Hamburg Sicherheit produziert habe, bin ich am 31.08.2007 als Kriminal-Hauptkommissar in den Ruhestand versetzt worden. Seit diesem Zeitpunkt lebe ich an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins in Friedrichskoog.

Dieter Riechmann

https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Riechmann

Jahrgang 1944, wurde 1987 in den USA/ Florida, wegen Mordes an seiner Partnerin, der Prostituierten Kersten Kischnick , verurteilt. Die Todesstrafe wurde wegen Verfahrensmängeln in eine lebenslange Strafhaft gewandelt. Er befindet sich weiterhin in Haft. Riechmann hatte zu seinen Gunsten drei Lebensversicherungen für Kischnick mit einer Gesamtsumme von 1,7 Mio. D-Mark abgeschlossen. Er bestreitet nach wie vor, K. getötet zu haben. Siehe den Link bei WIKIPEDIA!

Mein Partner und ich haben RIECHMANN im November 1980 in HH-St. Pauli, im Großbordell „Eros-Center“, 266 Zimmer mit 174 Betten, in einer der 32 Bordelleinheiten, überprüft.

Riechmann war im Haus E im Salon „Tiffany“ als sogenannter „Wirtschafter“ tätig. Ein Wirtschafter ist für den ordnungsgemäßen Betriebsablauf verantwortlich, sorgt für die Logistik der Frontdiseusen, Hygieneartikel und Mahlzeiten der Dirnen, Ordnung im Salon und verwaltet die „Einnahmen“ der Prostituierten. Weiterhin sorgt er sich um den Fleiss der dort tätigen Dirnen, überwacht sie im Sinne derer Zuhälter und reicht die Einnahmen an die Luden weiter. Ein Wirtschafter war zu meiner Zeit stets auch ein Zuhälter. Riechmann ließ Kersten Kischnick dort „arbeiten“.

Riechmann fuhr damals einen Mercedes Benz 450 SL in metallicrot mit HL- Kennzeichen. Er wohnte seinerzeit in Lübeck.

Bei unseren Kontrollen verhielt sich R. stets zurückhaltend und aufgesetzt freundlich. Er bot uns keine Angriffspunkte.

Serienmörder Fritz Honka- der Kinofilm und die Dokumentation

Ab 21.2.2019 kann man im Kino den Spielfilm über das Scheusal Fritz Honka sehen. Die TV-Dokumentation mit Zeitzeugen über diesen Serienmörder wird am 11.02.2019, 00:30 Uhr, auf RTL unter der Reihe „Justice“ ausgestrahlt. Wem der Termin zu spät in der Nacht ist, der kann sich den Beitrag später in der RTL-Mediathek ansehen. Wir haben u.a. auf St. Pauli gedreht, denn ich war dabei, ich kannte Honka persönlich. Es kommen Kriminalisten der Mordbereitschaft zu Wort, die Honka damals vernommen haben. Ebenfalls der Feuerwehrbeamte, der bei der Brandbekämpfung über Leichensäcke stolperte. Die Doku wird von der Moderatorin, Richterin am AG NN., Julia Scherf. Produzent: Kuno Richter, Berlin.TV-Film: Eikon-Verlag, HH, begleitet.
Erkennungsdienstliche Behandlung 1972 wegen gef. Körperverletzung. Monate später, nachdem Honka bereits das erste Opfer getötet und zerstückelt hatte. Teile der Leiche hatte er in HH-Altona in Müllsäcken auf einem stillgelegten Betriebsgelände abgelegt. Der Vorgang wurde bis Juli 1975 als Unbekanntsache bearbeitet.

mein neuer Krimi mit Leseprobe


Bei Interesse kann der Krimi direkt bei mir für Sie, Freunde und Bekannte bestellt werden, dann mit Widmung und Signatur…

ACHTUNG!!!

https://www.kunorichter.de/index.php?page=news

Der neue Rotlicht-Krimi als kleines Weihnachtspräsent?

Hallo Interessierte des alten St. Pauli`s , deren Ära 1987 endete,

falls jemand ein Mitbringsel zum Weihnachtsfest für Freunde/Verwandte/Bekannte mit Widmung und Signatur möchte, so bitte ich um Email-Kontakt unter: waldemar-paulsen@mytng.de

 

Hier eine Leseprobe:

https://www.ebay.de/itm/Bismarck-von-unten-Waldemar-Paulsen-9783746772837/132871557767?hash=item1eefc31287:g:CZIAAOSwgotb~64n:rk:1:pf:0

Der neue St.Pauli-Krimi „Bismarck von unten“ – ab sofort im Handel

Hallo Fan`s des alten St. Pauli` s, als noch Lust und Laster dominierten.

Mein neuer Rotlichtkrimi mit einer ordentlichen  Portion Lokalkolorit, Fiktion und Realismus ist ab heute als Buch überall im Handel. Ebook hier und anderswo über diesen Button ebenfalls verfügbar.

Hier der Link als eBook:

Hier der Link als Printausgabe:

Die besten Krimis sind immer Reportagen. Das heißt: Der neue St.Pauli-Krimi „Bismarck von unten“ – ab sofort im Handel weiterlesen